Schlechtes Wetter und Essen

Meine Mutter hat früher immer gesagt, „wenn Du Deinen Teller aufisst, dann scheint morgen die Sonne“.
Ich glaube Eure Mütter haben das alle mal so oder so ähnlich gesagt, oder?

Wie auch immer, heute bin ich in der Mittagspause mit den Kollegen zum nahe gelegenen Asia Imbiss gegangen. Leider habe ich meine Portion nicht ganz geschafft, etwas Reis blieb über.

 

Heute zur Mittagspause mal wieder den Asia Imbiss aufgesucht. Bin nun satt. Wer streichelt jetzt mein volles Bäuchlein?

Ein von Andi Berlin (@andi_berlin) gepostetes Foto am

Und nun frage ich mich, wie ist das nun mit dem schönen Wetter, bzw. dem scheinen der Sonne.
Wenn ich auf Arbeit in Teltow (Provinz) das Essen nicht aufesse, ist dann in Teltow schlechtes Wetter, oder in Berlin (die beste Stadt der Welt) wo ich mich außerhalb der Arbeit privat aufhalte? Diese Frage lässt mir keine Ruhe.
Wenn ich jetzt garstig den Teltowern gegenüber wäre, würde ich nie in Teltow aufessen, damit die immer schlechtes Wetter haben. Nur die Berliner haben dann das schönste Wetter.

6 Gedanken zu „Schlechtes Wetter und Essen

  1. Nila

    Haha, das haben Mütter so an sich. 🙂
    Ich verrate dir was. Alles fürn „Arsch“. Ich habe die letzte Zeit immer brav aufgegessen, und draußen herrscht Waschküchenwetter.
    Lg
    Nila

    Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Ja das das mit dem aufessen und anschließenden schönem Wetter nicht immer klappt, habe ich auch schon herausgefunden. Aber Mütter lügen doch nicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.