Der erste Versuch mit dem Rasierhobel

Ich habe es gewagt, ich habe mir einen Rasierhobel gekauft.
Ganz zu Anfang wollte ich nicht gleich zu viel Geld ausgeben für so ein Teil. Denn wer weiß ob das rasieren mit dem Rasierhobel wirklich was für mich ist. Und so habe ich mir ein nicht ganz so teures Modell für keine 24 Euro gekauft. Das ist er:

Rasierhobel

Heute früh dann der erste Versuch sich mit dem Hobel zu rasieren. Nach zwei Jahren Elektrorasur ging mir das wider Erwarten recht gut von der Hand. Geholfen hat mir auch das vorherige anscheuen dieser gut erklärten Kurzanleitung auf YouTube.
Da ich, wie eingangs erwähnt, mir noch nicht so sicher bin ob das mit dem Rasierhobel wirklich was für mich ist, habe ich erst mal auf den Kauf eines Rasierpinsels und Rasierseife verzichtet und benutze erst mal normalen Rasierschaum aus der Dose. Später, wenn ich eingeübter bin, kann das ja immer noch angeschafft werden.

Ich müsste lügen wenn ich behaupte das mein erster Rasierhobel- Versuch ganz ohne Schnitte vonstatten ging. Natürlich gab es Wunden. Die aber mit dem, kluger Weise gekauften Alaunstein, gestillt werden konnten.

Mehr Probleme hatte ich jedoch mit meinem Leberfleck am Hals. Da blutet es immer recht heftig nach der einen oder anderen Rasur. Das ist mir von der letzten Nassrasur- Phase bekannt. Es dauert wohl noch bis ich mich an der Stelle gewohnt habe zu rasieren ohne mich da groß zu verletzen.

Am Ende der heutigen ersten Rasur mit dem Hobel war meine Haut am Hals doch stark gerötet, damit habe ich gerechnet. Aber das hat nach auftragen des Aftershave Balsams stark nachgelassen.
Sonderlich gründlich war der erste Versuch auch nicht. Aber ich denke das wird sich im Laufe der Zeit und mit der einstellenden Übung geben… hoffe ich.
Mal sehen wie die nächste Rasur wird.

Wenn Ihr in den nächsten Tagen nichts von mir lest, bin ich verblutet!  🙂
Achja, das Bild vom Hobel… ist das nicht geil geworden? Darauf bin ich echt stolz!

4 Gedanken zu „Der erste Versuch mit dem Rasierhobel

  1. Vic

    Klasse Foto, klasse Entscheidung, Andi! Du weißt, ich habe zu Beginn des Jahres selbst ein diesbezügliches Experiment gestartet. Ein bisschen Eigenwerbung in der Sache (die du natürlich entfernen darfst, wenn es dir nicht passt): http://niemalseinermeinung.blogspot.hu/2015/02/gillette-mach1.html

    Ich habe zwischenzeitlich (seit Sommer) das Rasieren wieder aufgegeben und habe einen weiteren Vollbartversuch gestartet, wenn ich aber irgendwann zurückkehre, dann definitiv zum Rasierhobel (auch wenn ich das Trockenrasieren noch nie probiert habe). Ich weiß nicht, ob dies der Fall sein wird, denn Vollbart ist auf Dauer auf jeden Fall der für mich angenehmste Zustand 🙂

    Ich bin auf deine weiteren Erfahrungen gespannt!

    Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Heute, am Tag zwei mit dem Rasierhobel (ja, ich rasiere täglich), gab es etwas mehr Blut.
      Mal sehen ob und wann ich den Dreh dann endgültig raus habe. Und so ganz zufrieden bin ich in Sachen „Gründlichkeit“ noch nicht. Auch hier hoffe ich, das sich das im Laufe der Zeit mit etwas Übung ändert.
      Ich werde jetzt wohl wirklich dazu übergehen mich Abends vor dem Schlafen gehen zu rasieren, dann sieht das Gesicht am Morgen nicht ganz so übel aus. Zumindest solange bis ich das mit dem Hobel drauf habe.
      Schauen wir mal…
      Aber ein Vollbart kommt für mich nicht in Frage. Das ist wirklich nicht so meins.

      Antworten
  2. Zacharias Fuchs

    Klasse Bild.
    Und schön, im anderen Artikel zu lesen, dass es wohl nun besser klappt. Ich denke auch darüber nach, von diesen ganzen Plastikdingern mit 4 Fach Klingen auf dieses eher traditionellere Modell zu wechseln.

    Ich muss mich wohl mal mit dem Thema beschäftigen

    Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Ich habe mich auch erst lange in das Thema eingelesen, und noch länger gezaudert ob ich dieses Schritt wagen soll.
      Ich finde es einfach nur frech was die heute für Geld verlangen für diese vier- und fünfach- Ersatzklingen bei dem den Systemrasierern. Und das die Leute sich das einreden lassen „je mehr Klingen“ umso besser. Aber man bedenkt nicht das mit zunehmender Anzahl der Klingen, diese auch dünner werden und demnach auch nur kurz „halten“. Gemldmacherei seitens der Hersteller ist das in meinen Augen.
      Und das mit dem Elektrorasierer hat mich nicht wirklich zufrieden gestellt.
      Ich bin gespannt auf den Tag wo das dann wirklich gut mit der Hand, ohne Verletzung, bei mir vonstatten geht in Sachen „Rasierhobel“.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.