Dem Andi sein Basis Hamburger

Der eine oder andere Leser wird es mitbekommen haben, ich mag Hamburger.
Gerne probiere ich so in der heimischen kleinen Küche aus, was man da in Sachen so alles hinbekommen kann.

Hier eine kleine Fotodokumentation wie mein Basis Hamburger gebaut wird:

  Hamburger

Ich nehme für diePatties meist Rindergehacktes frisch von der Fleischtheke in der Bedienung, welches ich vor dem braten noch mit Worcestersauce „veredele“. Das verleiht dem Hamburter Pattie, nach dem braten, einen interessanten Geschmack.
Für die Patties habe ich mir mal so eine Hamburgerpresse / Form gekauft. Ich experimentiere da noch wie viel Fleisch sich da am besten macht. Für diesen Versuch habe ich es mal 2x 150g versucht. Denke aber, das man mit 125g pro Pattie wohl am besten fährt.
Wenn es mal schnell gehen soll, habe ich noch tiefgefrorene Patties aus der Packung im Tiefkühlfach liegen, aber die nehme ich eher selten.

  Hamburger

  Hamburger

Ab in die Pfanne. Ich gucke / achte da weniger auf die Zeit. Ich lasse die Dinger meist nach Gefühl in der Pfanne, und bin da bis jetzt immer recht gut gefahren.

  Hamburger

Die Hamburger Buns (hier greife ich aus Faulheit immer auf gekaufte zurück) toaste ich vorher immer an. Dann suppt der Ketchup und der Senf, welcher auf die Unterseite des Buns verteilt wird,  nicht so schnell durch.
Das Pattie oben drauf, und dann noch mal einen Klacks Ketchup und Senf. Dann kommen Salz, Pfeffer, Currypulver, Cayennepfeffer, Knoblauchpfeffer und Rosenpaprika oben drauf.
Das mit den vielen Gewürzen vermengt sich dann im Mund mit dem Ketchup und dem Senf zu einer interessanten Soße. Was dann aus dem Burger an den Seiten heraustropft, kann man dann als Dip wunderbar nutzen.
In diesem Fall habe ich noch Röstzwiebeln aus der Packung oben rauf gepackt.

  Hamburger

Fertig ist meine Burgerbasis.
Bis auf die vorhin erwähnten Röstzwieblen ist das wirklich die Basis für jeden meiner Burger.
Je nachdem wie mir gerade ist, kommt noch geratener Bacon, frisch geschmorte oder rohe Zwiebeln und / oder Käse dazu.

Mit was würde denn die werte Leserschaft diese Basis noch verfeinern? Und ich bitte von so Dingen wie Tomate und Salat abzusehen… wenn ich Salat will, kaufe ich mir einen Döner (oder einen Wurstsalat)!

6 Gedanken zu „Dem Andi sein Basis Hamburger

  1. Nila

    Grins, diese vielen Vitamine, die sich da in deinem Mund verteilen 😉
    Obwohl. selbst gemacht ist immer besser als bei Mac Doof gekauft. Darum Daumen nach oben 🙂
    Mahlzeit Andi
    Lg
    Nila

    Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Im Ketchup sind Tomaten, und Tomaten sind Gemüse. Gemüse = gesund!

      Seit ich vermehrt meine Burger selber baue, suche ich McD wirklich sehr selten auf. McD ist einfach zu teuer. Da kosten zwei Burger, Pommes und Getränk ja schon genau so viel wie ein Grillteller beim Griechen oder Kroaten.

      Antworten
  2. Aysenputtel

    Sehr fein, Andi!

    Musste grad schmunzeln. Als ich erst mal das Foto sah , dachte ich: „Gar kein Gemüse dazwischen? Ach, klar. Er ist ja ein Mann.“

    Ich liebe auch Hamburger, aber noch lieber die selbstgemachten. Hatte letztens mal ne andere Version ausprobiert, nämlich „Kartoffelrösti-Burger“, also Röstis statt Brötchen, und über dem Ganzen dann geröstete Zwiebeln mit Ketchup drüber. War geschmacklich ziemlich pornös.
    Kannst ja auch mal ausprobieren. Die Tomaten-und Gurkenscheiben kannste ja weglassen;)

    Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Rösti statt Brötchen… ein wirklich sehr interessanter Vorschlag. Danke, das werde ich wirklich mal ausprobieren.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.