Archiv der Kategorie: Essen und trinken

Dem Andi sein Basis Hamburger

Der eine oder andere Leser wird es mitbekommen haben, ich mag Hamburger.
Gerne probiere ich so in der heimischen kleinen Küche aus, was man da in Sachen so alles hinbekommen kann.

Hier eine kleine Fotodokumentation wie mein Basis Hamburger gebaut wird:

  Hamburger

Ich nehme für diePatties meist Rindergehacktes frisch von der Fleischtheke in der Bedienung, welches ich vor dem braten noch mit Worcestersauce „veredele“. Das verleiht dem Hamburter Pattie, nach dem braten, einen interessanten Geschmack.
Für die Patties habe ich mir mal so eine Hamburgerpresse / Form gekauft. Ich experimentiere da noch wie viel Fleisch sich da am besten macht. Für diesen Versuch habe ich es mal 2x 150g versucht. Denke aber, das man mit 125g pro Pattie wohl am besten fährt.
Wenn es mal schnell gehen soll, habe ich noch tiefgefrorene Patties aus der Packung im Tiefkühlfach liegen, aber die nehme ich eher selten.

  Hamburger

  Hamburger

Ab in die Pfanne. Ich gucke / achte da weniger auf die Zeit. Ich lasse die Dinger meist nach Gefühl in der Pfanne, und bin da bis jetzt immer recht gut gefahren.

  Hamburger

Die Hamburger Buns (hier greife ich aus Faulheit immer auf gekaufte zurück) toaste ich vorher immer an. Dann suppt der Ketchup und der Senf, welcher auf die Unterseite des Buns verteilt wird,  nicht so schnell durch.
Das Pattie oben drauf, und dann noch mal einen Klacks Ketchup und Senf. Dann kommen Salz, Pfeffer, Currypulver, Cayennepfeffer, Knoblauchpfeffer und Rosenpaprika oben drauf.
Das mit den vielen Gewürzen vermengt sich dann im Mund mit dem Ketchup und dem Senf zu einer interessanten Soße. Was dann aus dem Burger an den Seiten heraustropft, kann man dann als Dip wunderbar nutzen.
In diesem Fall habe ich noch Röstzwiebeln aus der Packung oben rauf gepackt.

  Hamburger

Fertig ist meine Burgerbasis.
Bis auf die vorhin erwähnten Röstzwieblen ist das wirklich die Basis für jeden meiner Burger.
Je nachdem wie mir gerade ist, kommt noch geratener Bacon, frisch geschmorte oder rohe Zwiebeln und / oder Käse dazu.

Mit was würde denn die werte Leserschaft diese Basis noch verfeinern? Und ich bitte von so Dingen wie Tomate und Salat abzusehen… wenn ich Salat will, kaufe ich mir einen Döner (oder einen Wurstsalat)!

Blöder Freitag Feierabend

Oh, schon ein paar Tage nichts neues mehr im Blog veröffentlicht. Naja, es ist auch nicht viel passiert. Ich war zwischendurch für eine Woche wegen meinem Rücken aus dem Verkehr gezogen. Die Zeit habe ich genutzt endlich die sechste Staffel von „the Walking Dead“ zu gucken. Nun heißt es warten bis auch die siebte Staffel auf DVD erhältlich ist. Da ich mit TWD auf DVD angefangen habe, werde ich das so auch weiter durchziehen, bis Serienende. Also nix da mit Streaming und so. Na man gut das ich so ein geduldiger Mensch bin.

Und sonst? ich warte weiterhin bis es bei mir im Lotto gewinntechnisch richtig rummst. Aber irgendwie tut sich da nicht viel. Also heißt es weiterhin, werktags jeden Morgen nach vier Uhr aufstehen und sich zur Arbeit schleppen.

Der gestrige Freitag war, zum Feierabend hin, sowas von Scheiße.
Mittags aß ich ein Schnitzel mit Pommes. Aber so richtig gesättigt war ich nicht, im Gegenteil. So beschloss ich dann nach Feierabend meinen Lieblings Imbiss aufzusuchen und mir eine Currywurst zu gönnen. Ich also schon mental total angefixt von der Currywurst, und dann war der Imbiss proppevoll. Schlange am Tresen, und alle Stehtische belegt. Nee, da stelle ich mich nicht an. Und so zog ich, hungrig und sauer, wieder von dannen.

Zu Hause angekommen beschloss ich noch an diesem Nachmittag alle Einkäufe zu erledigen, so das ich dann quasi den heutigen Samstag nicht mehr das Haus verlassen muss.
Im Supermarkt dann fiel der blöde Pfandflaschen- Automat aus. Bei dem Kunden vorher tat er noch seinen Dienst. Ich wollte doch nur schnell wieder nach Hause, und dann sowas.
Die Regale im Supermarkt wurden auch alle umgebaut, so das ich nicht an den Großteil meiner gewünschten Waren herankam, da dort überall Paletten vor standen.
Was heißt das? Ich muss heute also noch mal raus zum einkaufen. Oder hungern… ich überlege ob hungern eine gute Option ist.

Apropos Pfandflaschen, seit aus dem Kaisers Markt bei mir ein REWE Markt geworden ist, muss ich mich ganz schön umstellen. Es gibt im besagten REWE Markt keine Kiste mehr, wo man seinen Pfandbon zur Spende rein werfen kann, was ich IMMER gemacht habe. Irgendwie doof.
Und grobe Bratwürste und Berliner Currywürste (die mit Curry) gibt es auch nicht mehr im Sortiment an der Fleischtheke. Die waren aber immer soooo lecker.
Ich mag den REWE Markt jetzt schon nicht. Alles doof.

Ich gehe jetzt wieder zurück ins Bett, und weine dicke Anditränchen über meine Situation. Ich bitte um Mitleid.

Schlechtes Wetter und Essen

Meine Mutter hat früher immer gesagt, „wenn Du Deinen Teller aufisst, dann scheint morgen die Sonne“.
Ich glaube Eure Mütter haben das alle mal so oder so ähnlich gesagt, oder?

Wie auch immer, heute bin ich in der Mittagspause mit den Kollegen zum nahe gelegenen Asia Imbiss gegangen. Leider habe ich meine Portion nicht ganz geschafft, etwas Reis blieb über.

 

Heute zur Mittagspause mal wieder den Asia Imbiss aufgesucht. Bin nun satt. Wer streichelt jetzt mein volles Bäuchlein?

Ein von Andi Berlin (@andi_berlin) gepostetes Foto am

Und nun frage ich mich, wie ist das nun mit dem schönen Wetter, bzw. dem scheinen der Sonne.
Wenn ich auf Arbeit in Teltow (Provinz) das Essen nicht aufesse, ist dann in Teltow schlechtes Wetter, oder in Berlin (die beste Stadt der Welt) wo ich mich außerhalb der Arbeit privat aufhalte? Diese Frage lässt mir keine Ruhe.
Wenn ich jetzt garstig den Teltowern gegenüber wäre, würde ich nie in Teltow aufessen, damit die immer schlechtes Wetter haben. Nur die Berliner haben dann das schönste Wetter.

Langes Wochenende, aber doch irgendwie Stress

Dieses Wochenende ist ein vier Tage langes Wochenende für mich.
Den gestrigen Freitag hatte ich auf Überstunden frei, damit die angesammelten Überstunden auch mal weniger werden, und den kommenden Montag ist ein Feiertag in Brandenburg (Reformationstag). Das ist für mich als Berliner der in Brandenburg arbeitet praktisch. Nun ja, wenigstens einmal im Jahr muss es sich doch lohnen das ich als Berliner in der Provinz arbeite.

Aber den gestrigen ersten freien Tag konnte ich leider nicht so richtig genießen, da ich da Kopfschmerzen aus der Hölle hatte, die sich bis zum Mittag hinzogen. Ich gehe mal davon aus das die Kopfschmerzen auf meine Spielereien mit der neu erworbenen Playstation VR Brille für meine PS4 zu tun haben.
Über die Brille und meine Erfahrungen damit und den Spielen werde ich noch mal gesondert schreiben.

Nachmittags hatte ich einen Termin beim Arzt. Ich brauchte unter anderem ein neues Rezept für meine Migränetabletten.
Der Arzt bemerkte gleich das ich abgenommen habe. Was mich sehr überrascht hat. Ich dachte nicht das es so offensichtlich ist, ging ich doch davon aus das nur mein Bäuchlein etwas geschrumpft ist (hey, ich passe jetzt wieder in meine Lieblings Winter- Jeansjacke die ich schon Ewigkeiten habe). Aber der Arzt meinte man sieht das schon im Gesicht. Auf die Frage wie viel ich abgenommen habe, sagte ich das es so fünf bis sieben Kilo sind. Der Arzt meinte, er schätzt eher sieben Kilo. irgendwie erschreckend. Und das nur durch Radfahren im Sommer, deutliches reduzieren meiner Besuche bei McDonalds (nur noch ca. einmal im Monat… wenn überhaupt) und deutliche Reduzierung meines einst extrem hohen Milchkonsums.

  Auf der Waage

Interessanter Weise sagt meine neue Waage, die ich mir neulich erst gekauft habe, das ich nicht fünf bis sieben Kilo abgenommen habe, sondern zehn Kilo!!! 😯

Blöder Weise kam der Arzt auf die Idee jetzt ein neues Blutbild von mir machen zu lassen. Was bedeutet das ich am Montag früh um acht Uhr nüchtern da sein muss. Also nix da mit ausschlafen. Schlimmer noch, um zehn Uhr habe ich dann einen Termin beim Hörgeräte Akkustiker, denn endlich kann ich die ersten neuen Hörgeräte testen.

Das bedeutet für mich ich muss Montag Morgens, an meinem freien Tag, früh aufstehen. Quer durch die Stadt in den Norden Berlins reisen (meinen Hausarzt habe ich mit dem Umzug in den Süden der Stadt nicht gewechselt) um mein Blut abnehmen zu lassen (und mich wiegen zu lassen… darauf hat der Arzt bestanden), und dann gleich wieder zurück in den Süden zum Hörgeräte Akkustiker. Ich hoffe ich schaffe das, und komme nicht zu spät. Was für eine Hetze auf nüchternen Magen am Morgen.

Und wenn ich schon mal in meinem alten Wohnbezirk im Norden der Stadt bin, habe ich mein Rezept für die Migränetabletten auch gleich in meiner damals favorisierten Apotheke in der Nähe eingelöst.
Die nette Apothekerin, die ich so niedlich fand, ist immer noch da. Aber holla hat die zugenommen (was ihr wirklich steht). Aber das war schon ein ungewohnter Anblick.
Ich vermute mal sie wird aus Kummer, das ich nicht mehr im Bezirk wohne, so viel zugenommen haben!  😉

Wie auch immer, nach dem durch die Kopfschmerzen verkorksten freien Tag gestern, bleiben mir noch drei Tage an denen ich mich meiner Playstation VR Brille widmen kann. Lediglich am morgigen Sonntag gehe ich evtl. ins Kino, und den mit Terminen voll gestopften Montag Morgen / Vormittag muss ich irgendwie gut über die Runden bringen.

Hat nicht jemand Lust für mich einkaufen zu gehen, so das ich jetzt schon zum spielenden Tagesablauf übergehen kann? Ich mache auch lecker Hamburger. Interesse?

Figur und Fahrrad fahren

Diese meine aktuelle Fahrrad Saison (2016) läuft sehr erfolgreich für mich. Ich stehe derzeit kurz vor der Vollendung der 1000 gefahrenen Kilometer in diesem Jahr. Es sind noch keine 40 Km bis dahin, das habe ich an nicht mal zwei Tagen geschafft.

Ja, Fahrrad fahren macht mir unheimlich viel Spaß. Ich bereue in keinster Weise das Auto verkauft zu haben, und dann im Sommer an schönen Tagen das Rad zu nehmen um zur Arbeit zu kommen. Natürlich hätte ich das Auto behalten können, nur dann hätte zu 99,7% die Faulheit gesiegt, und ich wäre so gut wie nie aufs Rad gestiegen.

 

Eine Kollegin fragte mich letztens in der Pause, als ich meine bevorstehenden 1000 Km für das laufende Jahr erwähnte, ob ich denn schon was von dem Rad fahren gemerkt, bzw. Gesehen hätte. Ich gehe mal davon aus das sie das das in Hinblick auf die Figur meinte. Man lästert auf Arbeit ja gerne über mein kleines Bäuchlein.

Nein, habe ich der Kollegin geantwortet. Ich achte nicht darauf, denn ich habe zu Hause nicht mal eine Waage. Ich fahre nicht Fahrrad weil ich was für meine Figur tue, sondern ganz einfach weil es mir unheimlich viel Spaß macht. Das waren so ungefähr meine Worte. Und ich meine jedes Wort davon ernst.

Um ehrlich zu sein, mir tun die Menschen schon ein wenig leid, die sporteln bis zum umfallen, nur weil sie was für Ihre Figur tun wollen, oder sich in eine Badestrand Figur für den Sommer bringen / hungern wollen. Und am Ende ist der Sommer so katastrophal das es kaum Ausflüge zum Strand gibt. Das ist doch irgendwie traurig, oder?

Nee, ich esse weiter fettiges leckeres (und ungesundes) Essen, und habe dabei meinen Spaß und Genuß. Solange es nicht ausartet und ich Übergewichtig werde und nur ein kleines Bäuchlein vor mir hertrage, ist das in meinen Augen ok.
Das Fahrrad fahren und die vielen Spaziergänge mache ich wirklich nur wegen dem Spaß an der Freude, und nicht weil ich eine bestimmte Figur halten will. Wenn es als Nebeneffekt dazu hilft körperlich nicht vollends aus dem Leim zu gehen, soll mir das auch Recht sein. So sieht das bei mir aus.

Wenn ich in der kommenden Woche also die nächsten 1000 Km auf dem im letzten Jahr gekauften Fahrrad geknackt habe, bin ich mal gespannt auf wie viele Kilometer ich dann am Ende der Fahrrad Saison 2016 komme. Mit den 1000 Km werde ich bestimmt nicht schlagartig aufhören, es aber vielleicht etwas ruhiger angehen lassen.