Archiv der Kategorie: Buchiges

Doofer Sonntag

Irgendwie war der heutige Sonntag doof.
Zuerst habe ich mich lange nicht aus dem Bett getraut, weil mir einfach zu kalt war.
Dann habe ich viel zu lange am Rechner gesessen und versucht mein Blog wieder zu richten. Denn blöder Weise haben sich in zahlreichen PHP Sheets meines Blogs wieder fremde Skripte eingenistet. Wo immer dieser Rotz her kommt? Dachte ich doch das ich mein Blog gut abgesichert hätte. Weiß der Geier wie die Angreifer da Code in mein Blog schleusen können. Ein Plugin oder Template scheidet aus.
Ich habe mit Wordfence erst mal ein weiteres Sicherheitsplugin installiert, und das AntiVirus runter geworfen.
Des weiteren habe ich nachdem fixen der Skripte erneut sämtliche Passwörter geändert.

Langsam bin ich es leid, wenn so etwas noch mal vorkommt, dann bin ich dicht dran mit dem bloggen aufzuhören.

Wie auch immer, nachdem mein Blog sauber war, hat es mich auf die Couch verschlagen, wo ich den halben Tag gepennt habe.
Dann zum Nachmittag ein sehr spätes Mittagessen, und nun ist schon wieder Abend.

Dieses blöde Schlafen und lange im Bett bleiben… das ruiniert mir ziemlich häufig meine Wochenenden. Aber da ich in der Woche zu wenig Schlaf bekomme, sehe ich zu das ich wenigstens am Wochenende meinem Körper gebe was er braucht.

Seit einer Woche liegt der letzte Avengers „Age of Ultron“ bei mir auf Bluray rum, und ich bin bis jetzt noch nicht wirklich dazu gekommen den zu gucken. Außerdem habe ich noch einige Staffeln Magnum zu gucken. Das Mad Max Spiel muss auch noch weiter auf der Playstation gespielt werden, da war ich auch schon über eine Woche nicht mehr dran. Und von den vielen bis jetzt ungelesenen Büchern die auf mich warten will ich gar nicht erst reden. Ich komme einfach zu nichts.
Alles doof!

Gelesen: „Ready Player One“ von Ernest Cline

Am Wochenende habe ich ein Buch in Rekordzeit ausgelesen. Seltsamer Weise verschlinge ich im Urlaub Bücher ohne Ende. In Arbeitswochen, und sogar an den Wochenenden ist die Motivation zu lesen nicht so hoch. Was eigentlich sehr schade ist.

Ende der vergangenen Woche habe ich meinen Kinde Touch von 2012 ausgemustert, und mir einen neuen Kindle Paperlight von 2015 geleistet.
Dieser hat eine Hintergrundbeleuchtung, und eine höhere Auflösung im Vergleich zum alten Touch. Ja, die Hintergrundbeleuchtung ist schon eine feine Sache, muss ich ehrlich sagen. Ich dachte ja ganz zu Anfang, wie ich auf die eBook Schiene zugestiegen bin, das ich so eine Hintergrundbeleuchtung nicht benötige, da ich ja an Bett und Couch eine Leselampe stehen habe. Aber doch, die Hintergrundbeleuchtung macht schon was her.

Kindle

Eines der Bücher die ich mit dem neuen Reader gelesen habe, war „Ready Player One“ von Ernest Cline.
Das Buch hat mich wirklich sehr gefesselt, obwohl der Schreibstil des Autors nicht so prall ist. Aber das tolle an dem Buch sind die vielen Referenzen und Hinweise auf die Popkultur der späten 70’er und der 80’er.
Ich wachte eines Morgens sogar um zwei Uhr auf, weil mich das Buch sogar im Schlaf so beschäftigt hat, das ich es einfach weiterlesen musste. Und so vollendete ich das Buch dann von Morgens zwei Uhr bis sieben Uhr… in meinem Urlaub, wo ich eigentlich ausschlafen könnte! Das hatte ich auch noch nicht.

Etwas zur Story des Buches:
Im Jahr 2044 sieht es nicht gut aus für die Welt. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist größer als je zuvor. Neue Kriege überraschen keinen mehr, und sich in den Nachrichten auch keine Meldungen mehr wert.
Die Mehrheit der Bevölkerung lebt in Armut. Viele der armen Menschen in den ehemals reichen Ländern leben in Trailerparks, wo die Camping- und Wohnwagen nicht mehr nebeneinander, sondern zu Mehrstöckigen Gebilden übereinander gestapelt werden.

Zuflucht für viele aus der Realität, ist die Zuflucht in die virtuelle Realität von OASIS. OASIS ist eine virtuelle Umgebung, in der sich mehrere virtuelle Welten befinden. Das ganze ist so wie ein riesengroßes World of Warcraft für jedermann. Und OASIS ist kostenfrei. Einzig und alleine die reisen zwischen den einzelnen Welten innerhalb von OASIS -Welten und Ausrüstungsgegenstände kosten Geld.
Als mit Halliday einer der zwei Gründer von OASIS stirbt und sein Testament eröffnet, steht die ganze Welt über Kopf. Er hat innerhalb der OASIS ein Easter Egg versteckt, und wer das findet erbt das ganze Vermögen von Halliday und die komplette Verfügungsgewalt über OASIS. Halliday war ein Kind der 70’er und 80’er, so wie ich, und hat zum lösen und finden des Easter Eggs lauter Rätsel über sich, sein Leben innerhalb der OASIS versteckt um zum Ziel zu kommen.

Auch ein Multinationaler Konzern ist ist hinter dem Easter Egg hinterher, denn wenn dieser erst die Kontrolle über OASIS hat, dann stehen ihm alle Möglichkeiten offen noch mehr Macht und Geld zu erlangen.
Einer der Jäger nach dem Easter Egg ist der Junge Wade Watts. Als dieser plötzlich den ersten der drei Schlüssel zum Easter Egg findet, beginnt auch die Jagd auf ihn seitens des anderen Konzerns der die OASIS für seine Zwecke kommerzialisieren will. Und da geht der Konzern wirklich über Leichen um sein Ziel zu erreichen. Plötzlich ist Wades Leben nicht nur innerhalb der OASIS in Gefahr, sondern auch im wirklichen Leben.

Die Verweise und nebenbei aufgelisteten Namen aller möglichen Dinge aus den 70’ern und 80’ern sind eine wahre Freude. Es werden Spiele, Bands und Musik, Filme, Serien und Technik aus eben diesen Jahrzehnten genannt das es nur so rummst. Und alles ist so geschickt in die Story eingeflochten das es auch nicht überladen wirkt, es gehört eben dazu und macht durchaus Sinn.

Wie erwähnt, der Schreibstil ist etwas mau, und auch die sich entwickelnde Liebesgeschichte innerhalb des Buches ist mehr als flach. Aber darüber kann man hinweg sehen.
Letzten Endes wollte ich nur lesen wie und ob es Wade schafft das Easter Egg zu finden, und was sich ihm alles noch so in den Weg stellt.
Und gerade für mich, als Menschen mitte 40, der sich für die Computerspiele, Filme und Serien aus dem 80’ern interessiert und mit eben diesen aufgewachsen ist, ist das Buch eine wahre Quelle der Erinnerungen. Letzteres ist in meinen Augen das was das Buch so interessant und liebenswert macht. Denn der Autor hat sich echt Mühe gegeben da alles zusammenzufassen und in die Geschichte einfließen zu lassen.

Wer, wie ich ein Kind dieser Zeit ist, und sich für Computerspiele interessiert, kann bei dem Buch nichts falsch machen.

Schöne Töchter

Ich bin nicht so der Comicfreund. Einen mehrseitigen Comic mit durchgehender Story kann ich schwer folgen. Ein Kollege hat mir mal den ersten Comic von „the Walking Dead“ ausgeliehen, weil ich so begeistert von der TV Serie bin. Da zeigte sich wieder, ich kann nicht so mit Comics und einer durchgehenden langen Story.

Wenn ich Comics lese, dann dürfen sich diese nur wenige Panels erstrecken. Eine Seite langt, und dann ist es gut. Da gibt es im Web zahlreiche Beispiele, die ich gerne lese. An erster Stelle möchte hier den „Ponyhof“ von Sarah Burrini nennen.
Ralph Ruthe darf natürlich auch nicht fehlen, ich liebe seine Reihe „die Frühreifen“ abgöttisch.

Der Berliner Tagesspiegel veröffentlicht einmal im Monat einen Comic von Flix aus der Reihe „schöne Töchter“, welche ich auch sehr gerne lese. Nun lese ich den Berliner Tagesspiegel nicht, schon alleine weil er der Springerpresse zugehörig ist, aber man kann die „schöne Töchter“ Reihe auch online lesen.

Der Flix veröffentlichte die „schöne Töchter“ Reihe erstmals auch in Buchform, und da ich nicht nur online konsumieren will, sondern meine Anerkennung auch finanziell teilen möchte, habe ich mir das Buch eben bestellt… mit Signatur!

Vergangenen Samstag sollte das Buch laut Sendungsverfolgung eigentlich bei mir ankommen. Aber angeblich hat der DHL Mann mich nicht angetroffen, was sehr verwunderlich ist, da ich den ganzen Samstag über zu Hause war. Eben weil ich auf das Buch wartete. Naja, die DHL Boten eben.
So wurde der Status auf „es wird ein zweiter Zustellversuch unternommen“, gesetzt. An diesem Status hat sich bis zum späten Dienstag Abend nichts geändert. Kein Zustellversuch oder ähnliches (in Form von Benachrichtigungskarte oder ähnlichem). Ich war da schon sehr nervös und hibbelig.
Die Verfolgung des Berichts der Sendungsverfolgung ließ mir die Haare zu Berge stehen. Das Buch wurde ab dem späten Dienstag Abend von einem Paketzentrum zum anderen gereicht.

Neue Hoffnung keimte dann auf, als der Status dann am Donnerstag Morgen auf „In Zustellfahtezug geladen“ stand.
Und tatsächlich, am Donnerstag Nachmittag klingelte es an meiner Tür, und der Bote überreichte mir das Päckchen.

Das Schöne Töchter“ Buch ist riesig… und wunderschön! Es ist schöner geworden als erwartet. Da hat sich Flix echt Mühe gegeben:

Schöne Töchter - der Flix

Wenn man Comic hört oder liest, denkt man zuerst an lustiges. Natürlich gibt es lustige Geschichten in dem Buch zu lesen, aber auch viel nachdenkliches und einiges trauriges. das ist es, was das Buch und die „schöne Töchter“ Reihe so wunderschön macht.
Man liest eine Story, betrachtet die Bilder, und muss am Ende oftmals denkend und grübelnd innehalten.
Manches mal möchte man die Protagonistinnen oder Protagonisten der einzelnen Geschichten in den Arm nehmen und trösten.

Ein wenig verwirrend ist bei einigen Strips die Reihenfolge, bzw. die Aufmachung der Präsentation der Storys. Da wird die übliche „von links oben nach rechts unten“ Leserichtung doch etwas unkonventionell umgesetzt. Und wenn man dann verstanden hat wie nun dieser Strip richtig gelesen wird, wird einem bewusst das diese ungewöhnliche Reihenfolge bei eben diesem oder jenem Strip schon seinen Sinn hat / ergibt.

Ich liebe dieses Buch jetzt schon, und jeder einzelne Cent den das Buch gekostet hat ist sein Geld mehr als wert. Man kann bei dem Kauf eigentlich nichts falsch machen, so meine Meinung. Also, eine unbedingte Empfehlung von mir.