Alle Jahre wieder

Auch dieses Jahr wieder…

Ich hasse den Winter, ich hasse Schnee, und ich hasse es zu frieren.
Mit jedem Schnee- Bild was auf Instagram oder Twitter oder gar in einem Blogbeitrag gepostet wird, leide ich aufs neue. Ja, ich leide bei dem Anblick wirklich.

Ich will wieder bei warmen Temperaturen auf dem Balkon chillen, Musik hören oder einfach nur meinen Gedanken nachhängen.

 Balkonaussicht Herbst

Ich vermisse die Fahrten mit dem Rad zur Arbeit und zurück. Inständig hoffe ich, das das Wetter ab Ende März für mich wieder so angenehm und zuverlässig wird wieder das Fahrrad für meinen Weg zur Arbeit zu nehmen.
Von meinen sieben Kilo die ich durch das Radfahren im letzten Jahr abgenommen habe, sind mittlerweile wieder zwei bis drei Kilo drauf… das muss doch nicht sein, oder?

Ich kann nur unverständlich den Kopf schütteln, wenn ich überall mitbekomme wie man sich voller Begeisterung über den Winter äußert.
Winter bedeutet immer für mich frieren, egal wie dick man sich einpackt. Winter bedeutet auch, die Gefahr sich zu erkälten ist in der Zeit enorm hoch. Winter bedeutet, es ist nur wenige Stunden am Tag hell. Winter ist Scheiße! So, Punkt aus!

Also hört bitte auf diese grausame Jahreszeit zu glorifizieren. Danke.

11 Gedanken zu „Alle Jahre wieder

  1. Miki

    Nur nicht schlapp machen!
    Die Tage werden schon wieder länger, alles wird gut.
    Ich finde das alles auch überflüssig. Vor allem, weil meine inzwischen über-mannshohe Birkenfeige das Wohnzimmer immer mehr ausfüllt, in den (paar) warmen Monaten steht sie auf dem hinteren Balkon und gedeiht prächtig. Müsste sie nicht immer wieder rein, wäre sogar noch ein Möbelstück möglich.
    Für’s nicht Zunehmen hab ich einen Tipp, weiß aber jetzt nicht, welches Verkehrsmittel du nutzt: eine Station eher aussteigen und laufen? (bei Bus). Wenigstens rückzu? 😉
    Viele Grüße!

    Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Wenn die Tage nur mal länger werden würden. Heute zum Feierabend hat es geschneit ohne Ende. Schrecklich ist das.
      Die Sache mit dem Bus ziehe ich schon längst durch. Anstatt von einem Bus in den anderen Bus umzusteigen, laufe ich lieber die eine Station. Morgens wie Abends. Wenn ich mal zum U- Bahnhof muss, laufe ich lieber die zwei Stationen bis dahin. Ist alles nicht so schlimm.

      Antworten
      1. Miki

        Ja, heute war es ganz schlimm nachmittags. Hab das Auto nur kurz (20min) abgestellt und wollte/ musste dann noch mal zum Tanken los. Da durfte ich erstmal buddeln. Und gesehen hat man nix, so dicht waren die Flocken. Morgen früh um 6 muss ich los, 520km (wieder mal), ich hoffe, ich krieg Brownie (Auto) überhaupt aus der Parklücke. Und Freitag den gleichen Spass zurück. Nehme gedrückte Daumen!

        Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Das Du Probleme bei Glatteis und Schnee hast, das glaube ich gerne. Und dennoch ziehst Du das bei mit dem Laufen auch in dieser Jahreszeit durch. Respekt!

      Antworten
  2. Charis

    Grausam ist das richtige Wort! Verfrorene Nase und tränende Augen sind tägliche Schrecklichkeiten und wir müssen recht viel Holz im Kamin verfeuern, um es warm zu haben. Je älter man ist, desto mehr hasst man die Kälte, glaube ich.
    Schnee ist schön, wenn er weiß bleibt und direkt kalt ist er nur NACH dem Schneemann bauen … 😉

    Antworten
    1. AndiBerlin Beitragsautor

      Kann ich mir vorstellen. Ich weiß noch wie Du immer gejammert hast im Winter, das Du nicht mit dem Rad zur Arbeit fahren konntest. Ich vermisse das Radfahren jetzt auch ganz doll.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.