Archiv für den Monat: April 2016

Leer

Die

Luft

ist

raus.

Ich pausiere erst mal, oder höre mit dem bloggen ganz auf.
Mal schauen. Der Gedanke komplett aufzuhören verfolgt mich schon eine Zeit lang.
Ich gebe dann aber rechtzeitig bescheid. Keine Angst.

Höflichkeit

Ich gebe zu, ich bin zuweilen ein recht mürrischer Mensch. Manche Leute kommen mit mir, meinen Eigenarten und Macken nicht klar. Auch innerhalb der Familie. Ist Ok, ich kann damit leben.
Worauf ich aber wirklich Wert lege wenn ich mit anderen Menschen konfrontiert werde, ist die Höflichkeit zu wahren. Ich versuche niemanden verbal auf die Füße zu treten, und gebe mein Bestes immer nett und zuvorkommend zu wirken. Was, wenn man von der Mimik her meist recht grimmig guckt, recht schwer ist.
Will meinen, gewisse Grundzüge an Höflichkeit müssen vorhanden sein.

Mir ist es zum Beispiel sehr wichtig immer zu grüßen wenn ich jemanden treffe den ich kenne. Auf Arbeit muss sich so jeder Kollege ein „‚Morgen“ von mir anhören, wozu ich dann meist eine kleine Runde durch die Produktion mache und in jeder Abteilung einen Gruß hinterlasse.
Treffe ich Leute bei mir im Haus im Treppenhaus, so bekommt ausnahmslos jeder ein „Guten Tag“ (und der Versuch ein freundliches Gesicht zu machen) von mir.

Menschen, die partout auf meinen Gruß nicht reagieren habe ich regelrecht gefressen. Auch wenn sie nach wiederholten male eines Grußes von mir nicht antworten, bleibe ich konsequent dabei.

Vor ca. drei Wochen ist eine junge Frau in mein Haus gezogen. Die wohnt nun direkt neben mir. Ich weiß nicht wie es bei Euch ist, aber ich habe kurz nach dem Einzug in meine Wohnung bei den Nachbarn direkt neben mir geklingelt, und mich vorgestellt. Man wohnt ja nun direkt Tür an Tür, und da finde ich es schon nett wenn man sich mal persönlich vorstellt. Schon alleine um einen ersten Eindruck zu bekommen was einen so erwartet.
Nun, bei besagter Nachbarin die vor kurzem eingezogen ist kam bis jetzt nichts. Ok, nicht jeder vertritt die Auffassung des „ersten Vorstellens“ bei einem Einzug, so wie ich.

Vor einer Woche habe ich sie dann mal „live“ im Treppenhaus gesehen, als ich am Briefkasten stand und sie den Müll herunter brachte. Ich grüßte artig mit einem „Guten Tag“, und es folgte… nichts. Keine Antwort, nicht mal ein Blick oder so was. Na holla, dachte ich mir, was ist denn das für eine Person?
Versteht mich nicht falsch, das war kein Versuch sie anzugraben oder so etwas. Ich wollte einfach nur höflich sein. Aber daraufhin nicht mal eine Antwort zu erhalten, ja nicht mal einen Blick in meine Richtung… das hat mich schon geärgert.

Vielleicht liegt das auch in der Familie bei ihr. Am Tage des Einzugs, da hatte ich zufällig frei, begegnete ich nach meinem Einkauf eine älteren Dame vor dem Haus, die auch ins Haus wollte. Ich grüßte artig, und fragte, „Und sie sind jetzt hier eingezogen?“ Man will ja wissen mit wem man es jetzt zu tun hat.
Und sie antwortete, „Nein, die Tochter“. Sonst nichts. Fand ich schon merkwürdig, diese knappe Antwort. Man hätte ja auch eine Gegenfrage stellen können um eine kleine Konversation zu starten. Ich wünschte daraufhin „Na dann viel Glück in der neuen Wohnung“, woraufhin nicht mal eine Antwort kam. Kein „Danke“… nichts.

Ich fand das äußerst unhöflich. Kein guter Start finde ich.

Oder auf Arbeit, da gibt es einen Kollegen, ein Vorgesetzter wenn man es so will, der grüßt einen nach und vor der Arbeit nicht. Würdigt einem nicht eines Blickes. Nicht mal ein freundliches Nicken in meine Richtung, obwohl meine Augen den Kontakt gesucht haben und ich einen schönen Feierabend wünschen wollte als ich ihn im Bus gesehen habe.
Nicht nur einmal, das ist mir schon mehrmals passiert bei dem Kollegen. Außerhalb der Arbeitszeiten kennt er keinen aus der Firma, bzw. von den Leuten unterhalb seiner Gehaltsstufe. Diese Erfahrung haben mir auch andere Kollegen mit ihm berichtet.
Solche plumpe Unhöflichkeit ärgert mich richtig. Herrjeh, ich will keinen saufen mit ihm gehen oder meine Freizeit mit ihm verbringen. Aber einem bekannten Kollegen einen schönen Feierabend wünschen ist doch wohl das mindeste, oder?

Oder verlange ich von anderen zu viel? Ich weiß es nicht.