Hangover

Das hat der große Danbo nun davon, das er sich während meiner Abwesenheit über meine (wenigen) Alkoholvorräte hermacht. Nun ist ihm schlecht.

  Danbo Hangover

Ich sage ja, „lass‘ die Finger davon“. Aber auf mich will ja, wie immer, keiner hören.

Kalt duschen

War das ein Schock am Dienstag Morgen. Ich stieg, noch todmüde, unter die Dusche und freute mich auf eine warme Dusche, aber das Wasser wurde und wurde nicht wärmer. Es kam ein konstant kalter Wasserstrahl aus der Leitung.
Es blieb mir nichts anderes übrig als kalt zu duschen, was nicht sehr schön ist wenn ich anmerken darf.

Da hat mein Bademeister versagt, so mein erster Gedanke. Was eine dicke fette Lohnkürzung nach sich zieht.

  Bademeister

Beim verlassen des Hauses bemerkte ich den Aushang im Hausflur, der darauf hinwies das vom Montag bis Mittwoch nur kaltes Wasser zur Verfügung steht, da irgendwas an der Warmwasserversorgung ausgetauscht wird. Das kommt davon wenn man zu selten auf den Kasten mit den Aushängen schaut, man bleibt über so wichtige Dinge wie mangelndes warmes Wasser uninformiert.

Das blöde ist ja, wenn ich am Montag Abend ausnahmsweise nicht ohne die Zähne zu putzen und mich zu rasieren ins bett gegangen wäre, weil ich so extrem müde war, hätte ich da schon bemerkt das kein warmes Wasser zur Verfügung steht. So bemerkte ich es „erst“ am Dienstag Morgen… unter der Dusche.

Also blieb mir nichts anderes übrig als bis Mittwoch mit kalten Wasser zu leben und kalt zu duschen. Und tatsächlich, wie ich Mittwoch nach Hause kam, stand wieder warmes Wasser zur Verfügung. Und so freute ich mich darauf, am Donnerstag Morgen endlich wieder warm zu duschen.

Aber Pustekuchen, wie ich am Donnerstag Morgen wieder unter der Dusche stand kam wieder kein warmes Wasser. Ich ging davon aus das der Austausch, von was immer da am Warmwasserdingens ausgetauscht wurde, nicht ganz so geklappt hat wie von der Hausverwaltung gewünscht.
Also wieder kalt geduscht.
Donnerstag nach Feierabend hatte ich wieder warmes Wasser. Also schnell den Abwasch gemacht und sich, endlich, warm rasiert. Und wieder freute ich ich auf eine warme Dusche am folgenden Morgen.

Man ahnt es bereits, auch am Freitag Morgen gab es kein warmes Wasser zum duschen. Ich werde mich wohl nie ans kalt duschen gewöhnen. Und natürlich war, wie ich nach Feierabend nach Hause kam, wieder warmes Wasser da.

Am heutigen Samstag das gleiche Spiel, wieder kein warmes Wasser zum duschen. Ich bin es echt leid. Bekommen die die Warmwasserversorgung nicht in den Griff nach dem Austausch von wasauchimmer? Oder schalten die gar das warme Wasser bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ab? Letzteres wäre blöd, da ich ja kurz nach fünf Uhr das Haus verlasse um zur Arbeit zu gehen / fahren, und ich nicht warten kann / will bis die Rentner im Haus alle wach sind und dann das warme Wasser angestellt wird.
Und nein, ich dusche nicht Abends, ich will morgens duschen.

Mal sehen wann heute das warme Wasser wieder zur Verfügung steht, und ich endlich wieder warm duschen kann. Aktuell beim verfassen des Beitrages ist es kurz vor acht Uhr. Eigentlich hatte ich ja geplant den Tag früh zu beginnen, wenn ich schon so früh wach bin. Aber ist nicht, weil eben kein warmes Wasser. Und ich weigere mich heute auch noch kalt zu duschen wie in den letzten Tagen. Naja, immerhin ist für die noch verbliebende Mitleserschaft ein neuer Beitrag dabei herausgesprungen. Ist doch auch was, oder?

Ich werde da mal bei der Hausverwaltung nachfragen was denn nun das Problem ist, und wann ich endlich wieder mit einer morgendlichen warmen Dusche rechnen kann.

Mein neues Spielzeug

Ich habe mir wieder eine neue Kamera gekauft. Die Olympus PEN-F.

  Olympus PEN-F

Die „alte Kamera“, die Olympus Pen E-PL7, habe ich zwar erst knapp drei Jahre, da war der Kauf eigentlich nicht nötig. Aber als ich mich näher mit der PEN-F beschäftigthabe (Testberichte und zahlreiche YouTube Videos), da schrie es in mir förmlich… DIESE KAMERA MUSST DU HABEN.

Sie schaut sowas von sexy aus. Ich mag diesen Retro Style. Olympus bewirbt die PEN-F ja mit dem Slogan, „This beauty is a beast“. Denn die Kamera kann mehr als hübsch aussehen. Hinter dem alt wirkenden Design der Kamera steckt moderne Technik. Technisch gesehen liegt sie gleichauf wie eine Kamera der OM-D Reihe von Olympus. Sie ist jedoch die erste Kamera mit 20 Megapixeln. Wobei mir Megapixeln völlig egal sind. Die 16 Megapixel meiner PEN-7 reichen mir vollkommen aus.

Mich reizte mehr der 5 Achsen Stabilisator (vorher der OM-D 5 Mark II vorbehalten) und das mehr an Kreativ Modi der Kamera. Vor allem die Möglichkeiten in Sachen schwarz weiß Fotografie haben zugenommen. Und da ich mich vermehrt im Sektor Schwarz weiß bewege, war das mehr ein Kaufargument.
Als ich vor Jahren mit der Analogfotografie anfing, musste ich zum Beispiel mit Farbfiltern vor der Linste arbeiten, wenn ich ich bestimmte Farben (wie zum Beispiel den blauen Himmel) auf einem Schwarzweißbild hervorheben wollte. Die PEN-F bietet an mittels simulierter Farbfilter die Farben auf dem Bild zu beeinflussen. Das und noch einiges mehr. Quasi ein eingebautes Lightroom. Ich bin gespannt.

Mal sehen was so alles an Bildern kommt, von mir und meiner PEN-F.

Tulipan

Den heutigen ersten Mai habe ich dafür genutzt um mal wieder im Britzer Garten ein wenig zu fotografieren. Aktuell ist da, wie jedes Jahr, die Tulpenausstellung „Tulipan“ zu sehen. Ich kenne mich mit Blumen (und Bäumen) nicht so aus, aber Tulpen kann ich schon identifizieren… glaube ich.

  Tulpe

Blöder Weise war ich nicht der einzige mit der Idee den freien Arbeitstag für einen Besuch des Britzer Gartens zu nutzen, denn es war sehr sehr voll.
So voll das ich an einem Weg, wo alle im Garten gepflanzten Tulpen noch mal in Beeten am Wegesrand zu sehen sind, das Gefühl bekam „nur hier raus“. Wenn zu viele Menschen um mich herum sind, bekomme ich oft so eine leichte Panik. Nicht immer, zum Beispiel auf Konzerten nicht, aber es kommt schon vor.

  Menschenmasse

War nicht schon, diese Menschenmasse. Und auch recht hinderlich beim fotografieren.
Aber ich habe es überlebt.
Einige ansehliche Fotos habe ich schon geschossen. Leider war es recht windig, da wollten die Blumen oft nicht still stehen wenn ich meine Linse auf sie richtete.

  Blumenmeer

Es ist mir schon ein wenig peinlich, aber ich habe vor ein paar Tagen herausgefunden wie ich den Monochrom Modus meiner Kamera aktiviere, so das ich nicht immer erst ein Farbbild nachträglich bearbeiten muss wenn ich ein Schwarzweiß Bild will. Hat ja auch nur etwas über drei Jahre gedauert bis ich auf die Funktion gestoßen bin!

Tulpe in s/w